Wasserkraftwerk Sohlstufe Lehen - Stakeholder-Kommunikation für eine Großbaustelle in der Weltkulturerbe-Stadt Salzburg

Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation, Salzburg

  • EA 2012
    EA 2012, PR-/HR-Projekte und -Kampagnen
  • Bronze
    Bronze

Jurybegründung

 Ein Projekt von gesellschaftspolitischer Relevanz stellt besondere Anforderungen an die Kommunikation. Die Salzburg AG meisterte diese mit Bravur. Mit Offenheit und Transparenz, einer Vielzahl von Informationsangeboten und im direkten Dialog mit den Stakeholdern konnte eine breite Akzeptanz für den Bau des Wasserkraftwerks erreicht werden. Die Interessen aller Anspruchsgruppen wurden berücksichtigt. Mit einem kleinen Budget wurde etwas Großes erreicht. Und so avancierte ein erst umstrittenes Projekt zu einem Referenzbeispiel.

Art des PR-/HR-Projektes/-Kampagne: Stakeholder-Kommunikation
Anlass / Thema: Die Salzburg AG baut mitten im dicht bebauten Stadtgebiet in Salzburg ein Wasserkraftwerk; das Kraftwerk Sohlstufe Lehen wird ab 2013 rund 23.000 Haushalte mit Strom aus Wasserkraft versorgen
Zielgruppe: Primär: Anrainer, Grundeigentümer, Politik (Stadt, Land Salzburg), Interessenvertretungen, Meinungsführer (Fischereiverband, Landesumweltanwalt, Naturschutzbund), Mitarbeiter, Pensionisten der Salzburg AG; sekundär: Medien, Bevölkerung der Stadt Salzburg, Radfahrer, Spaziergänger; Tourismus
Ziele der Aktion: Vertrauen und Verständnis der Bürger durch Partizipation, Transparenz bei Kommunikation und Projektmanagement, Informations- und Wissensstand erhöhen; Vorteile des Projekts bewusst machen; Salzburg AG als ehrlichen, fairen und verantwortungsvollen Partner positionieren
Erreichte Ziele: Themen-Turnaround: aus Sorgen wird Interesse; Tonalität in den Medien wird positiver (lt. Mediananalyse); Dialogangebot wird von Anrainern angenommen und akzeptiert; Anrainer nehmen Angebot zur Mitgestaltung an; Projekt ist Referenzprojekt, das national und international nachgefragt wird
Evaluation / Controlling: Studie JOANNEUM RESEARCH 2011 "Möglichkeiten u. Grenzen der Öffentlichkeitsbeteiligung bei Infrastrukturprojekten" zeigt richtige Vorgangsweise: Information in der Vorbereitung des Projekts, Konsultation mit betroffenen Gruppen in der Planung, Kooperation zu eingeschränkten Themen in der Umsetzung
Umfang / Maßnahmen: Information: Bürgerinfo-Veranstaltungen, Folder, Website, Newsletter, Führungen, Schautafeln am Steg, Aussichtsplattform etc.; Konsultation: Ombudsmann, Info-Box, Info-Treff, Anrainer-Beirat etc.; Kooperation: Planungsworkshop Naherholungsgebiet, Hochwasserschutz-Konzept etc.
Begleitmaterial: Folder, Website (www.kraftwerk-sohlstufe-lehen.at), Newsletter, Schautafeln, aktuelle Bau-Infos, Postwürfe, Give-aways für besorgte Anrainer, Video, etc.
Dauer des Projekts / der Maßnahme: 2006 bis 2013
Kommunikationskanäle: Print, TV, Radio, Online, persönliche Kommunikation
Zielmedien: Hauptsächlich Salzburger Lokalmedien: Tages- und Wochenzeitungen, Fernseh- und Radiosender, Online; Schwerpunkt lag in der direkten Kommunikation mit den Zielgruppen; keine "Luxus-PR über entgeltliche Einschaltungen", der direkte Weg wurde gewählt; was ein Anrainer in den Medien liest, weiß er schon

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation AG, Salzburg, Österreich
Branche: Versorgungsunternehmen
Anzahl Standorte (national): 1
Mitarbeiter (national): Mehr als 1.000
Gründungsjahr: 2000

Vorstandsvorsitz: Mag. August Hirschbichler, Dr. Leonhard Schitter
Geschäftsführung: Dr. Leonhard Schitter

Kreation

Konzeption: Salzburg, Salzburg, Österreich
Umsetzung: Salzburg, Salzburg, Österreich
PR-Agentur: ikp Salzburg, Salzburg, Österreich

Projektteam

Salzburg
Bayerhamerstraße 16
5020 Salzburg
Österreich
T
+43 662 8884-2802