Corporate Responsibility 2016 Worauf wir stolz sind

Merck, Darmstadt

  • EA 2017
    EA 2017, Imagepublikation (Print)

Wer wächst, verändert sich. Das hat Merck in den letzten Jahren am eigenen Leib erfahren. Mittelständischer deutscher Pharma- und Chemiekonzern? Das war einmal. Heute ist Merck ein globales Wissenschafts- und Technologieunternehmen. Vor zwei Jahren führte Merck ein neues, ausdrucksvolles visuelles Erscheinungsbild ein, das diesen Wandel reflektiert. Die lebhafte Aufmachung der Broschüre „Worauf wir stolz sind“, die begleitend zum Online-Bericht „Corporate Responsibility 2016“ erschien, steht ganz im Zeichen dieses neuen Markenauftritts.

Die neue Marke beschreibt Merck auf seiner Webseite wie folgt: „Merck ist ein lebendiges Unternehmen. Diese positive Energie strahlt auch unsere Marke aus. Um die Lebendigkeit von Wissenschaft und Technologie in unserer Marke sichtbar zu machen, brauchte es keinen Weitblick – wir schauen ganz genau hin: auf die farben- und formenreiche Welt unter dem Mikroskop.“ Diese Welt ist auch in der Broschüre „Worauf wir stolz sind“ eindeutig erkennbar: Die bunten Farben und die vielfältigen Formen, die sich durch die Broschüre ziehen, versprühen jungen Geist und wecken die Neugier. Die ungewöhnlich beschwingte Schrift des modifizierten Logos und der Headlines fällt auf.

Thematisch beschäftigt sich Worauf wir stolz sind mit den Bereichen Gesundheit, Umwelt sowie Kultur & Bildung. Die Überschriften der Rubriken – „Leben verbessern“, „Zukunft entdecken“ und „Talent fördern“ – sind aktiv formuliert. Eingeleitet werden sie durch kurze Statements von drei Protagonisten: einer Ärztin und Mutter aus Nordsumatra, dem Leiter eines Geschäftsfeldes von Merck und einem in Indien beheimateten Assistenzarzt für Anästhesiologie. Ausführliche Geschichten über sie befinden sich im Online-Report. Die groß dimensionierten Fotos der Hauptakteure rücken die Menschen in den Vordergrund und entsprechen damit ganz dem lebendigen Charakter des Unternehmens.

Im Vorwort heißt es: „Wir leben in einer Welt voller Möglichkeiten. Einer Welt, die immer wieder von neuen Ideen verändert wird. Das treibt uns an. Wir schauen genauer hin, fragen nach und denken weiter.“ Wie Merck das macht, zeigen viele unterhaltsame und zugleich informative Beiträge. Berichtet wird beispielsweise von einem Wirkstoff gegen Tropenkrankheiten, von Flüssigkristallen für energiesparende Fenster und von der finanziellen Unterstützung für benachteiligte Studenten in Indien. Ergänzende Informationen zu Themen wie dem Kampf gegen Arzneimittelfälschungen oder dem Recycling von anspruchsvollen Abfallströmen zeigen, wie Merck in unterschiedlichen Bereichen unternehmerische Verantwortung übernimmt.

Webadresse: http://berichte.merck.de/2016/cr-bericht
Seitenanzahl: 26
Format: 185 mm x 250 mm
Verarbeitung: Mit 1-seitiger kratzfester Mattfolie (U) versehen Umschlagklappe vorne
Papier: Umschlag: 240 g/m² Druckfein FSC-Mix SGS-COC-003340 Inhalt: 130 g/m² Druckfein FSC-Mix SGS-COC-003340
Sprachen: Deutsch, Englisch
Auflage: 10.500
Vertriebskanäle: Hauptversammlung, Empfang, Messen, Veranstaltungen, persönliche Übergabe, Online (PDF)

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Merck KGaA, Darmstadt
Webadresse: www.merckgroup.de
Branche: Wissenschaft/Technologie
Anzahl Standorte (national): Mehr als 10
Mitarbeiter (national): Mehr als 10.000
Gründungsjahr: 1668

Vorstandsvorsitz: Dr. Stefan Oschmann
Senior Manager Corporate Responsibility: Maria Schaad

Kreation

Konzeption: Stakeholder Reporting, Hamburg
Umsetzung: Stakeholder Reporting, Hamburg
Druck: gutenberg beuys feindruckerei, Langenhagen

Projektteam

Stakeholder Reporting
Schulterblatt 58 (Haus A)
20357 Hamburg
Deutschland
T
+49 40 689898-19

Weitere Beiträge

Corporate Responsibility Bericht 2017

Merck, Darmstadt

  • Gold

Corporate Responsibility 2017 – Gemeinsam!

Merck, Darmstadt

    DIGITALISIERUNG – OHNE ENDE - CHANCEN

    Deutsche Telekom, Bonn

      Verantwortung für morgen

      Schaeffler, Herzogenaurach

        Verantwortung für morgen

        Schaeffler, Herzogenaurach

          Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.

          Deutsche Telekom, Bonn

          • Platin Silber als Teil der Integrierten Unternehmenskommunikation