Digitale (R)Evolution

Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, Berlin

  • EA 2017
    EA 2017, Imagepublikation (Print)
  • Special Award
    Special Award

Jurybegründung

Mit der Imagepublikation "Digitale (R)Evolution" hat Fraunhofer FOKUS ein außergewöhnlich informatives Medium geschaffen, das ein breites Publikum anspricht. Es beleuchtet das Thema Digitalisierung aus verschiedenen Blickwinkeln und bleibt dabei nicht an der Oberfläche, sondern dringt tief in die komplexe Materie ein. Die gut recherchierten Artikel sind ebenso anspruchsvoll wie ansprechend geschrieben, sodass es eine Freude ist, sie zu lesen. Abgerundet werden sie von einer grafischen Gestaltung, die viel Kreativität zeigt.

Die einen sehen in der Digitalisierung eine technologische Innovation, eine ökonomische Chance und mehr Lebensqualität. Für andere ist sie ein Risiko. Tatsache ist: Die Digitalisierung findet statt. Doch wie gehen wir damit um? Dieser Frage stellt sich das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS in seiner Imagepublikation "Digitale (R)Evolution". Im Vorwort heißt es: „Die vielfältigen technologischen, wirtschaft lichen und gesellschaftlichen Debatten zeugen davon, wie schwierig es ist, einen Prozess dingfest zu machen, der so umfassend unser Leben verändert. Aber ist das überhaupt nötig? Ist die Diskussion über die Digitalisierung nicht schon ein Wert an sich? Mit dem vorliegenden Magazin möchten wir einen Beitrag dazu leisten.“

Die 76 Seiten umfassende Publikation, die in Deutsch und Englisch vorliegt, richtet sich an Kunden, die breite Öffentlichkeit und Journalisten. Ziel ist es, die Stellung von FOKUS als Vorreiter im Bereich der Digitalen Vernetzung zu verdeutlichen. Um das zu erreichen, wartet das Magazin mit einem außerordentlich großen Wissensschatz auf. Jedes Kapitel orientiert sich an Themen, die die Digitalisierung aufwirft und die sich in den Forschungseinrichtungen des Instituts widerspiegeln. Die Rubriken lauten „Digitale (R)Evolution“, „Das Netz gestalten“, „Den öffentlichen Raum erschließen“, „Medienwandel begleiten“, „Menschen bewegen“ und „Sicherheit gewährleisten“. Sie geben einen repräsentativen Überblick über die Themen und Arbeiten des Instituts und zeigen konkrete Lösungen für die Herausforderungen von heute und morgen.

Die komplexen Inhalte sind journalistisch aufbereitet. Die Texte sind daher leicht verständlich und unterhaltsam. Sie beschäftigen sich unter anderem mit dem Wert von offenen Daten, neuen Unterhaltungstechnologien, modernen Projektionssystemen, automatisiertem und vernetztem Fahren und dem Risiko beim Preisgeben persönlicher Daten. Neben diesen und weiteren interessanten Themen, die die Digitale (R)Evolution bereithält, sorgt auch die Vielfalt der unterschiedlichen stilistischen Mittel für ein spannendes Leseerlebnis: Es gibt Hintergrundinformationen, Interviews, Fachtexte und zum Schluss einen ironischen Schulterblick.

Inszenierte Wissenschaftsfotos sind im Magazin nicht zu finden. Stattdessen unterstützen lebendige, aber auch nachdenkliche Bilder aus dem Alltag, fesselnde Makroaufnahmen und dynamische Porträtfotos die anspruchsvollen Texte. Marc Frommer, Grafikdesigner bei Fraunhofer FOKUS, drückt seine Begeisterung über die gelungene Konzeption des Magazins mit folgenden Worten aus: „Die Zusammenarbeit mit dem Fotografen und dem Illustrator war eine sehr inspirierende Erfahrung. Trotz der gemeinsamen Ideenfindung war ich immer wieder überrascht von deren visuellen Interpretationen. Ein besonderes Ergebnis gelingt nur im perfekten Zusammenspiel aller Beteiligten.“

Ein schönes Beispiel für das perfekte Zusammenspiel ist das Interview mit Gernot Lobenberg. Die Standpunkte des Leiters der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO über neue Wege der Mobilität, die Digitalisierung und deren Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit werden von einem ausdrucksstarken Porträtfoto begleitet. Dem folgt eine Fotostrecke mit faszinierenden Stadt- und Landschaftsbildern, die mit überraschenden Zahlen und Fakten zur Digitalisierung kombiniert sind.

Den Titel des Magazins ziert ein psychedelisches Motiv, das auffällig ist und Raum für eigene Gedanken zur digitalen (R)Evolution lässt. Gedruckt ist die Imagepublikation auf einem ungestrichenen Naturpapier. Innen wie außen herrscht Retrolook bei den Farben sowie den von Hand gezeichneten Grafiken und Illustrationen vor. Dieser warme Stil mit viel Ausstrahlungskraft setzt einen bewussten Kontrapunkt zum Thema Digitalisierung.

Zum Erfolg des in vielerlei Hinsicht beeindruckenden Werks sagt Prof. Dr. Ina Schieferdecker, Institutsleiterin bei Fraunhofer FOKUS: „Mit dem Imagemagazin "Digitale (R)Evolution" haben wir es geschafft, Fraunhofer FOKUS als das Vernetzungsinstitut der Fraunhofer-Gesellschaft zu positionieren. Dies zeigen die positiven Rückmeldungen unserer Kunden auf eindrucksvolle Weise.“

"Digitale (R)Evolution" wurde unter dem Motto „Zum Glück analog!“ als klassisches Mailing per Post sowie einige Zeit später mithilfe einer App und als E-Mail unter dem Motto „Zum Glück digital!“ versendet.

Webadresse: www.fokus.fraunhofer.de/de/fokus/jahresbericht
Seitenanzahl: 76
Format: 210 mm x 297 mm
Verarbeitung: 6-Farb-Druck, Kratzfeste Mattkaschierung
Papier: Umschlag: 240 g/m² Munken Pure, gelblichweiß Innenteil: 120 g/m² Munken Pure, gelblichweiß
Sprachen: Deutsch, Englisch
Auflage: 2.000
Vertriebskanäle: Mailing, Website mit Pdf-Download, App im iOS App Store/ Android Play Store, interne und externe Veranstaltung und Messen, persönliche Kundengespräche

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS e.V., Berlin
Webadresse: www.fokus.fraunhofer.de
Branche: Bildung und Forschung
Anzahl Standorte (national): 1
Mitarbeiter (national): Mehr als 100
Gründungsjahr: 1988

Präsident, Unternehmenspolitik: Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer
Technologiemarketing und Geschäftsmodelle: Prof. Dr. Georg Rosenfeld
Personal, Recht und Verwertung: Prof. Dr. Alexander Kurz
Finanzen, Controlling und IT: Prof. (Univ. Stellenbosch) Alfred Gossner
Geschäftsführender Institutsleiter: Prof. Dr. Manfred Hauswirth
Institutsleiterin: Prof. Dr. Ina Schieferdecker
Stellvertretender Institutsleiter: Dipl.-Inform. Gerd Schürmann
Chefredaktion: Mirjam Kaplow
Projektleitung im Unternehmen: Marc Frommer, Ivy Kunze

Kreation

Konzeption: Fraunhofer FOKUS
Umsetzung: Fraunhofer FOKUS
Druck: MOTIV OFFSET NSK, Berlin
Illustration, Fotografie: Jens-Helge Thülen-Dahmen, Matthias Heyde

Projektteam

Fraunhofer FOKUS
Kaiserin-Augusta-Allee 31
10589 Berlin
Deutschland
T
+49 30 3463-7000

Weitere Beiträge

2014 Wir machen Städte schlau

Fraunhofer FOKUS, Berlin