enkelfähig

Franz Haniel & Cie., Duisburg

  • EA 2017
    EA 2017, Magazin (Print)
  • Gold
    Gold

Jurybegründung

"enkelfähig" begeistert mit seiner brillanten Themenwahl. Das Familienunternehmen aus Duisburg hat den Mythos der weißen Weste zum Thema gemacht und ein Heft über Anstand herausgebracht. Eine beispielhafte Initiative, um eine gesellschaftliche Diskussion anzustoßen – in Form eines hochwertigen Magazins, das mit ansprechendem Layout und wunderbaren Texten besticht. Besonders überzeugen dabei die Interviews mit Mitarbeitern.

Die Investmentholding Haniel verbindet die Professionalität des Private-Equity-Business mit den Werten eines Familienunternehmens und schafft so für seine Geschäftsbereiche nachhaltig Wert. Aus diesem Grund bezeichnet sich Haniel als enkelfähig. Eine Eigenschaft, die sich im Titel des Magazins verkörpert, und ein Begriff, der inzwischen zur Marke geworden ist und von Haniel immer entschiedener in der Kommunikation eingesetzt wird. enkelfähig ist in moderner Typografie auf das Cover des halbjährlich erscheinenden Magazins gedruckt, das beispielhaft durch hochwertige Haptik und Optik heraussticht. Das Titelbild zeigt eine Röntgenaufnahme einer weißen Weste und spielt damit auf das übergeordnete Thema der vorliegenden Ausgabe an: Anstand. „Heute müssen sich alle Akteure in der Wirtschaft damit auseinandersetzen, dass ihnen die Moral häufig abgesprochen wird. Deshalb haben wir uns gefragt: Wer verhält sich tatsächlich anständig, und was bringt Menschen dazu, ihre innere Haltung auf zugeben?“, erklärt die Haniel-Sprecherin Janina Groffmann.

Den Einstieg ins Heft macht ein Interview mit dem Haniel-Vorstandvorsitzenden Stephan Gemkow und dem Aufsichtsratsvorsitzendem Franz Markus Haniel. Beide erklären, warum Anstand im Unternehmen weiterhin eine wichtige Kategorie bleibt und warum es dennoch immer wieder zu unfairem Verhalten kommt. Eine Seite weiter verspricht das klar gegliederte Inhaltsverzeichnis weitere Einblicke rund um Werte und Moral – alle abwechslungsreich in Grafiken, Interviews, Analysen und Porträts verpackt. Die Überschriften fallen vor allem dadurch ins Auge, dass sie intelligent und humorvoll getextet sind. Warum Haniel so viel Zeit und Aufwand in seine Texte steckt, begründet Janina Groffmann mit dem Qualitätsanspruch des Family-Equity-Unternehmens. „Außerdem sollen die Leser unsere Texte ja gerne lesen“, fügt sie hinzu.

In Form eines Interviews erklären ein Haniel-Stipendiat, die Assistentin des Haniel-Chefs und ein junger Haniel-Gesellschaft er, was die Generation Y ausmacht: Was treibt die Millenials an, was sind ihre Ziele, welchem Wertesystem folgen sie? Gleich im Anschluss erklärt der Sozial- und Erziehungswissenschaft ler Prof. Michael Corsten, wie und warum unser innerer Kompass immer wieder ins Wanken kommt. Was die Lektüre von enkelfähig so überraschend und brillant macht, ist die Tatsache, dass sie Kernwerte präsentiert und gleichzeitig mit Konventionen bricht – das lässt das Unternehmen als prinzipientreu und beweglich zugleich hervortreten.

"enkelfähig" wird an 8.000 Abonnenten und an die Mitarbeiter versandt und verteilt. Wer sich für das ungewöhnliche Heft interessiert, kann es über die Unternehmenswebseite www.haniel.de bestellen und gleich in das spannende Porträt über den Anwalt Sven Thomas eintauchen, der vor allem begüterte und einflussreiche Mandanten verteidigt.

Es ist die abwechslungsreiche und anspruchsvolle Mischung, die die Abonnentenzahlen von enkelfähig stetig steigen lässt. Auch Journalisten greifen die Inhalte des Magazins gern auf – eine Tatsache, die der Reputation des Unternehmens ebenfalls gut tut. 2016 war die Tonalität der Medienresonanz von Haniel besser als bei den anderen DAX-30-Unternehmen.

Zwischen den ein- bis sechsseitigen Texten lockern Zeichnungen, Fotos und kreativ gestaltete Grafiken die Optik auf. Etwa durch die Darstellungen zum Thema Die Kosten der Unanständigkeit: Hier erfährt der Leser, dass die Statistik der Wirtschaftskriminalität von Insolvenzdelikten angeführt wird. Oder unter der Rubrik Abgestempelt, die minutiös und bunt erklärt, was hinter dem Logo des Fairtrade-Zertifikats steckt.

Jede Ausgabe von enkelfähig enthält eine Hefterweiterung – Poster, Broschüre oder erweitertes Dossier. Diesmal ist es das Fragebuch zum Anstand, das die Frage nach den Werten vertieft und nach verschiedenen Formen des anständigen Unternehmertums fragt. Oder mithilfe eines Pro und Contra dem Leser die Vor- und Nachteile des umstrittenen Themas People-Analytics näherbringt.

Das Familienunternehmen Haniel möchte mit dem Magazin zu einer wertorientierten Diskussion in der Gesellschaft beitragen. „Als Unternehmensbürger haben wir nie unsere Verantwortung für die Gesellschaft aus den Augen verloren. Mit enkelfähig wollen wir gegenüber unseren Stakeholdern Stellung beziehen und diese Verantwortung anhand aktueller Themen diskutieren und Position beziehen“, erläutert Janina Groffmann. Mit enkelfähig zieht Haniel die Aufmerksamkeit von Unternehmen auf sich, die darüber nachdenken, ihre Firma zu veräußern.

Webadresse: www.enkelfaehig.de
Seitenanzahl: 56
Format: 210 mm x 280 mm
Verarbeitung: PUR-Klebebindung, 12-seitiges Booklet als Beikleber
Papier: Umschlag: 240 g/m² Lessebo Design Smooth natural Innenteil: 115 g/m² von GEESE-Papier
Anzahl Redakteure / Autoren: 8
Erscheinungsweise: Halbjährlich
Sprachen: Deutsch
Auflage: 11.000
Vertriebskanäle: „enkelfähig“ wird an 8.000 Abonnenten versandt sowie an Mitarbeiter verteilt. Es kann über unsere Website bestellt werden und liegt in den Gebäuden für Besucher aus.

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Franz Haniel & Cie. GmbH, Duisburg
Webadresse: www.haniel.de
Branche: Investmentholding/Family-Equity-Unternehmen
Anzahl Standorte (national): 1
Mitarbeiter (national): Mehr als 100
Gründungsjahr: 1756

Vorstandsvorsitzender: Stephen Gemkow
Finanzvorstand: Dr. Florian Funck
Mitglied des Vorstands: Thomas Schmidt
Projektleitung im Unternehmen: Sonja Hausmanns, Janina Groffmann

Kreation

Konzeption: C3 Creative Code and Content, München
Umsetzung: C3 Creative Code and Content, München

Projektteam

C3 Creative Code and Content GmbH
Heiligegeistkirchplatz 1
10178 Berlin
Deutschland
T
+49 30 440320

Weitere Beiträge

Christophorus - Porsche Magazin #385

Dr. Ing. h.c. F. Porsche, Stuttgart

  • Silber als Teil der Integrierten Unternehmenskommunikation

Relaunch der Bayer-Konzernwebsite

Bayer, Leverkusen

  • Silber

Face the Change

Volkswagen, Wolfsburg

    Y - Das Magazin der Bundeswehr

    Bundesministerium der Verteidigung, Berlin

    • Platin

    ŠKODA Brand Diary

    ŠKODA AUTO, Mladá Boleslav

    • Platin

    Porsche Newsroom

    Dr. Ing. h.c. F. Porsche, Stuttgart

    • Gold als Teil der Integrierten Unternehmenskommunikation