Evonik-Magazin

Evonik Industries, Essen

  • EA 2017
    EA 2017, Magazin (Print)
  • Silber
    Silber

Jurybegründung

Mit dem Unternehmensmagazin zum Thema Bildung trägt Evonik Industries selbst zur Wissensförderung bei. Vor allem mit seinem vielfältigen Inhalt, der dank eindrucksvoller Gestaltung und hervorragender Texte in Erinnerung bleibt. Das Magazin positioniert Evonik als kreativen und innovativen Chemiekonzern. Es gibt neue Impulse, inspiriert und macht Lust aufs Lesen und Lernen.

Evonik Industries ist mit über 150 Produktions- und Vertriebsstandorten weltweit ein führendes Unternehmen der Spezialchemie. Zwar gibt es den Konzern erst seit 2007, doch die historischen Wurzeln des Unternehmens reichen bis in die Anfänge der deutschen Industriegesellschaft zurück. Zu den Innovationen, die den heutigen Erfolg sichern, haben die Ideen und die Tatkraft von zahlreichen kreativen Forschern, Technikern und Unternehmern beigetragen.

Die Zukunftsorientierung von Evonik drückt auch der Slogan „Kraft für Neues“ aus. Um Trends frühzeitig zu erkennen, stellt sich Evonik vielen Fragen, zum Beispiel wie die Welt von morgen aussieht oder was die Gesellschaft in zehn oder 20 Jahren braucht. Daraus wird ersichtlich, dass sich Evonik nicht nur als Unternehmen, sondern auch als Teil der Gesellschaft versteht. Für Evonik bedeutet das, mit den eigenen Produkten und Lösungen dazu beizutragen, die Welt zu gestalten. Darüber hinaus gibt der Konzern ein vierteljährlich erscheinendes Unternehmensmagazin heraus, das Stellung bezieht, Werte vermittelt und zum Gedankenaustausch anregt.

Die Ausgabe 2/2016 des Evonik-Magazins beschäftigt sich mit der Zukunft der Bildung und begrüßt den Leser auf der Titelseite mit Fragen: „Woher kommt Wissen? Was lernen wir heute? Wie begreifen wir das Neue? Wie studieren wir morgen? Wer bestimmt, was wichtig ist?“ Begleitet werden sie von einem Bild, das einen Mann beim Auslöffeln einer Suppe zeigt. Im Teller befinden sich wild verstreute Buchstaben, im Löffel ergibt sich das Wort „Wissen“. Diese Bildkomposition stammt von einem Künstler, der Momente des Surrealen in alltäglichen Situationen festhält. Das Motiv kann auf unterschiedliche Weise interpretiert werden. Eine davon wäre, Wissen als Nahrung zu verstehen.

Im Vorwort heißt es: „Bildung bedeutet, sich ein Bild von der Welt zu machen. Der Mensch eignet sich von früh auf Wissen an, um seine Umwelt besser verstehen und gestalten zu können. Bildung ist dabei nicht nur ein Schlüssel, mit dem man sich die Welt gefügig macht, sondern eine Kulturtechnik, die uns dabei hilft , vollständig Mensch zu werden.“ Diese Worte machen klar, was auf den Leser zukommt – eine sehr weitreichende und tiefgehende Betrachtung des Themas.

Gerichtet ist das Unternehmensmagazin an Meinungsträger aus den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft, Bildung, Forschung und Technologie sowie an Geschäftspartner, Kunden und Lieferanten. Das heißt, es ist eine breite Leserschaft zu bedienen, die sich in ihren Interessen und in ihrem Wissensstand unterscheidet. Diese Herausforderung meistert das Magazin mit Bravour durch die Vielseitigkeit der Inhalte, die Flexibilität bei den gestalterischen Mitteln und die gute Verständlichkeit der Texte. Berichtet wird zum Beispiel über engagierte Bürger, die Biologie der Bildung, innovative Bildungseinrichtungen und maßgeschneidertes Lernen. Zu den Erzählformen zählen Berichte, Reportagen, Porträts, Interviews und ein Essay. Der Entdeckung der eigenen Intelligenz dient ein Selbsttest. Zum Abschluss gibt es einen Blick in die Welt der Tierdressur und ein A3-Infografikposter, das komplexe Sachverhalte auf einen Blick erklärt.

Der Faktor Mensch zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Magazin. Betont wird er noch durch die zahlreichen Porträts von Persönlichkeiten und die Art, wie sie vorgestellt werden. Unter der Rubrik „Menschen und Werte“ geht es um die bereits genannten engagierten Bürger. Dazu zählen der Gründer von Wikipedia, ein hochbegabtes Mädchen aus Indien, ein Lehrer aus Afrika, der Erfinder der „Lach- und Sachgeschichten“ sowie die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin. Entsprechend ihrer Ausrichtung erhalten sie individuelle Bezeichnungen: der Bibliothekar, das Genie, der Lehrer, der Erklärer und die Reformerin. Auch die Rubriken „Wirtschaft und Gesellschaft “ sowie „Forschung und Technik“ beinhalten Porträts interessanter Personen. Visuell beeindruckt das Evonik-Magazin vor allem durch seine ausdrucksvolle Bildsprache. Die Porträts werden von großformatigen Fotos in Schwarz-Weiß oder in Farbe begleitet, die in Erinnerung bleiben. Eine Strecke mit doppelseitigen Bildern zeigt Kinder auf ihrem beschwerlichen Weg zur Schule: mit dem Fahrrad über provisorische Holzplanken, zu Fuß über Trümmer im Gazastreifen und auf einem halsbrecherischen Pfad an den Klippen. Trotz der Dramatik der Situationen strahlen sie positive Energie aus und sind außerordentlich eindrucksvoll. Darüber hinaus gibt es noch Illustrationen – mal unterstützen sie, mal verdeutlichen sie Zusammenhänge.

Seitenanzahl: 56
Format: 230 mm x 300 mm
Verarbeitung: Klebebindung, 1 DIN A3 Poster, 2 Postkarten
Papier: Umschlag: 200 g/m² Luxo Satin Innenteil: 115 g/m² LuxoArt Samt
Anzahl Redakteure / Autoren: 9
Erscheinungsweise: Vierteljährlich
Sprachen: Deutsch, Englisch
Auflage: 85.000
Vertriebskanäle: Auslage an Evonik-Standorten, Einzelheft- und Paketversand an einen stetig wachsenden Verteiler, Auslage auf ausgewählten ICE-Strecken in der 1.Klasse der Deutschen Bahn sowie an ausgewählten nationalen und internationalen Flughafenlounges, PDF des Magazins zum Download auf der Konzernwebseite

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Evonik Industries AG, Essen
Webadresse: www.evonik.de
Branche: Chemie
Anzahl Standorte (national): Mehr als 10
Mitarbeiter (national): Mehr als 30.000
Gründungsjahr: 2007

Vorstandsvorsitz: Christian Kullmann
Geschäftsführung: Dr. Harald Schwager, Thomas Wessel, Ute Wolf

Kreation

Konzeption: BISSINGER[+], Hamburg
Umsetzung: C3 Creative Code and Content, Berlin
Druck: NEEF + STUMME premium printing, Wittingen

Projektteam

BISSINGER[+]
An der Alster 1
20099 Hamburg
Deutschland
T
+49 40 4418966-0
C3 Creative Code and Content
Arabellastraße 23
81925 München
Deutschland
T
+49 89 207004-0

Weitere Beiträge

Christophorus - Porsche Magazin #385

Dr. Ing. h.c. F. Porsche, Stuttgart

  • Silber als Teil der Integrierten Unternehmenskommunikation

Relaunch der Bayer-Konzernwebsite

Bayer, Leverkusen

  • Silber

ELEMENTS

Evonik Industries, Essen

    enkelfähig

    Franz Haniel & Cie., Duisburg

      Zuhören lohnt sich

      Evonik Industries, Essen

        Y - Das Magazin der Bundeswehr

        Bundesministerium der Verteidigung, Berlin

        • Platin