Extratour

ŠKODA AUTO Deutschland, Weiterstadt

  • EA 2017
    EA 2017, Magazin (Print)

Das Unternehmen Škoda Auto Deutschland GmbH grenzt sich mit seiner Kundenzeitung extratour klar vom Wettbewerb ab. Während andere Automobilhersteller weitgehend Magazine veröffentlichen, geht extratour im Zeitungsformat seinen eigenen Weg. Der Titel, grün auf weiß, ist ans Škoda Emblem der tschechischen Traditionsmarke angelehnt, einen grünen Pfeil mit Flügeln. Aufmacher der Zeitung für Škoda Freunde ist der diesjährige Genfer Auto-Salon, auf dem auch Škoda in Halle 2 kräftig mitmischte. Die Farbe Grün taucht immer wieder auf, etwa durch den großen grünen Punkt, der die Auszeichnung des Red Dot Award für Product Design an Škoda bekannt gibt.

extratour hat etwas zu erzählen: etwa von der AvD-Histo-Monte, der legendären Rallye für Old- und Youngtimer, die über vier Etappen von Weiterstadt in Hessen bis nach Monte Carlo führt. Škoda war mit neun Teams dabei, und alle erreichten das Ziel.

Ein paar Seiten weiter verrät der Krimiautor und Winzer Andreas Wagner, warum sich Mord und Totschlag gerade in der rheinhessischen Provinz besonders gut machen. Und: was er mit seinem Romanhelden, dem Bezirkspolizisten Paul Kendzierski gemein hat – nämlich dass beide am liebsten einen Škoda fahren.

Škoda setzt auf eine Zielgruppe, die sich zwar an Design orientiert, aber dennoch kostenbewusst ist. Mit dem Zeitungsformat von extratour greift das Automobilunternehmen diesen bodenständigen Charakter auf. extratour lehnt sich mit seinen Inhalten ans Škoda Leitmotiv Simply clever an. Die Beiträge sind informativ und unterhaltsam. Thematisch stellt das Unternehmen auch einen klaren Bezug zur Heimat und Historie her, um das eigene Profil zu schärfen: Etwa durch den Beitrag Fahren will gelernt sein, der mithilfe eines alten Schwarz-Weiß-Fotos aus den Škoda Autoarchiven in der tschechischen Stadt Mladá Boleslav von einer Lenkschule erzählt. Oder wenn es in der Rubrik Škoda Autokids einen Museumsbesuch in Prag empfiehlt, weil dort zwei interessante Ausstellungen für Kinder locken. Und damit auch die Eltern den Ausflug genießen können, erzählt extratour in der Rubrik Lifestyle, nur eine Seite weiter, von der Renaissance der Prager Kaffeehäuser. Dennoch steht das Auto nicht immer im Mittelpunkt. So wird mit Urknall im Zweirad-Kosmos von der Entstehung des Fahrrads in Südostasien berichtet. Denn: Die Firmengeschichte von Škoda hat einst mit dem Bau von Fahrrädern begonnen.

Das Layout der Zeitung ist großzügig angelegt, die Fotografien sind stimmig ausgewählt und die Artikel unterhaltsam getextet. extratour hat 20 Seiten und kommt viermal im Jahr in einer Auflage von 350.000 Exemplaren heraus.

Seitenanzahl: 20
Format: 300 mm x 459 mm
Verarbeitung:
Papier: 80 g/m² Circle White Offset
Anzahl Redakteure / Autoren: 14
Erscheinungsweise: Vierteljährlich
Sprachen: Deutsch
Auflage: 350.000
Vertriebskanäle: Direktversand an Endkunden, Auslage im Autohaus

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): SKODA AUTO Deutschland GmbH, Weiterstadt
Webadresse: www.skoda-auto.de
Branche: Automobilbranche
Anzahl Standorte (national): 1
Mitarbeiter (national): Mehr als 100
Gründungsjahr: 1991

Geschäftsführung: Frank Jürgens, Marek Balon

Kreation

Konzeption: Lattke und Lattke, Reichenberg

Projektteam

Lattke und Lattke
Schloss Reichenberg
97234 Reichenberg
Deutschland
T
+49 931 66066-0

Weitere Beiträge

Extratour

ŠKODA AUTO Deutschland, Weiterstadt

    Fleet Magazine

    Volkswagen, Wolfsburg

      Fleetdriver

      Volkswagen, Wolfsburg

        Fleet Driver

        Volkswagen, Wolfsburg

          Fleet Magazine

          Volkswagen, Wolfsburg

            Fleet Magazine

            Volkswagen, Wolfsburg