Telekom Electronic Beats

Deutsche Telekom, Bonn

  • EA 2017
    EA 2017, Social-Media-Aktivitäten
  • Silber als Teil der Integrierten Unternehmenskommunikation
    Silber als Teil der Integrierten Unternehmenskommunikation

Jurybegründung

Neben der herausragenden redaktionellen Aufbereitung und dem journalistischen Anspruch besticht Electronic Beats durch seinen hohen Grad an Interaktivität sowie eine beeindruckende mediale Vielfalt. Mit seiner thematischen Tiefe und Glaubwürdigkeit, der Aktualität und Zielgruppennähe sowie der kreativen Umsetzung setzt die Plattform weiterhin Maßstäbe.

Für Fans von elektronischer Musik führt kein Weg an den Social-Media-Auftritten von Telekom Electronic Beats (TEB) vorbei. Dort entdecken sie immer neue Interviews, Videos und Konzertmitschnitte ihrer Idole. Jeder Beitrag, jedes Bild, jeder Ton beweist: Hier posten echte Kenner. Es geht um aufregende Eindrücke einer lebendigen Szene, um spannende Tests des neuesten Equipments sowie um eine ausführliche und illustrative Berichterstattung von Festivals und Clubevents.

„2016 war erneut ein Jahr der Veränderung und stetigen Verbesserung des TEB Programms. So rücken unsere digitalen Plattformen und Kanäle noch deutlicher in den Vordergrund. Sie sind mittlerweile ein festes Fundament, wenn es darum geht, ein langfristiges und nachhaltiges Musikmarketingprogramm aufzubauen sowie die Beziehung zu unseren Zielgruppen und Kunden zu stärken. Die hohen Engagementraten und Reichweiten unserer Kanäle bestätigen uns in unserer Strategie, wobei wir auch zukünftig permanent auf Zielgruppen, Themen und Trends reagieren und stetig unsere Performance verbessern werden“, erklärt Ralf Lülsdorf, Head of International Music Marketing bei der Deutschen Telekom AG.

Dabei profitieren die Social-Media-Kanäle von den weitreichenden Aktivitäten, die die Deutsche Telekom schon seit dem Jahr 2000 mit dem TEB-Programm betreibt. Seitdem hat sich nicht zuletzt durch regelmäßige Festivals eine riesige und treue Anhängerschaft gebildet. Das liegt unter anderem auch an den fundierten Beiträgen, die auf Basis statistischer Auswertungen und mit gutem Gespür für neue Trends entstehen. Daneben haben die Redakteure auch die Szenen in angesagten Städten wie Budapest, Wien, Köln, Warschau, Tirana oder Zagreb im Blick. Die Nähe zur Kernzielgruppe der 18- bis 34-Jährigen wie zu den zahlreichen mitwirkenden Musikern stellt sicher, dass TEB authentisch bleibt. Dazu gehört auch die Bereitschaft, Bekanntes und Bewährtes zu hinterfragen. Was alle Kanäle von TEB auszeichnet, ist die große Spannweite der „elektronischen Themen“. Dazu gehören eben auch Videos von Klassikern der elektronischen Musik, die Dokumentation außergewöhnlicher Soundexperimente sowie filmische Präsentationen digitaler Drummachines und anderer elektronischer Musikequipments.

TEB schaut weit über den musikalischen Tellerrand hinaus und versteht es, seine Kernthemen elegant mit Design, Mode, Architektur, Reisen, Sport, Kunst und Kultur zu verknüpfen. Damit greift die Plattform einen wichtigen Bestandteil der Lebens- und Alltagskultur der Jugendlichen auf. Die Social-Media-Kanäle bieten allerorten die Möglichkeit der digitalen Vernetzung, die zentral gepflegten Inhalte werden jedem Endgerät angepasst. Auch für Musiker und DJs stellt TEB mittlerweile eine zuverlässige Plattform dar, die ihnen viel Nähe zu den Fans und den direkten Austausch mit ihnen ermöglicht. Stil beweist die Deutsche Telekom übrigens, indem sie ihren Markenauftritt eher dezent in Szene setzt. Das ist durchaus sinnvoll, denn dadurch kommt eine wichtige Botschaft glaubhaft zum Tragen: Es geht hier in erster Linie um elektronische Musik.

Durch die tägliche Auswertung der Resonanz auf alle eingestellten Beiträge können die Redakteure inhaltlich treffsicher agieren. Die ausschließlich englischsprachige Berichterstattung verleiht dem Format zudem Internationalität und führt dazu, dass aus unterschiedlichen Ländern Bewertungen zu Inhalten eingehen und eine globale Gemeinschaft entstanden ist. Die abwechslungsreichen Bildwelten entsprechen den Lebenswelten der Jugendlichen. Fotos, Flyer, ungewöhnliche Aufnahmen in Farbe oder in klassischem Schwarz-Weiß schärfen den Blick für ungewöhnliche Details und vermitteln nicht nur die Stimmung auf Konzerten, sondern auch ein modernes Lebensgefühl, das von Unabhängigkeit, Kommunikation, Kreativität und Weltoffenheit geprägt ist. Dabei steht das visuelle Konzept im Einklang mit dem Gesamtprogramm von TEB und spiegelt die Markenwerte der Deutschen Telekom AG auf eingängige und nachhaltige Weise wider.

Der Erfolg ist phänomenal: 2016 verzeichnete TEB auf Facebook annähernd 113 Millionen Kontakte. 4,2 Millionen Nutzer haben Inhalte der Seite gelesen, kommentiert oder geteilt. Diese Steigerung der Gesamtreichweite um 60 Prozent bedeutet, dass die Gesamtzahl der User derzeit bei 492.000 liegt – ein Ende ist längst nicht abzusehen.

Webadresse/n: https://www.facebook.com/ElectronicBeats/
https://twitter.com/EBnet
https://www.instagram.com/electronicbeats/ 
Sprachen: Englisch
Beschreibung der Social-Media-Aktivitäten: Die Social-Media-Strategie von TEB firmiert unter dem Namen „Broad Trending Popular Content“: Es werden vor allem weithin bekannte Künstler und Themen vorgestellt. Zudem finden lokale Clubszenen in den Kernmärkten der Deutschen Telekom AG große Beachtung.
Ziele: Aufgabe des Programms ist, mit einem jungen, gebildeten, online-affinen Publikum im Kontext elektronischer Musik und Lifestyle zu interagieren und ein nachhaltiges Brand Engagement durch Social Media zu erreichen.
Erreichte Ziele: In 2016 hat TEB auf Facebook eine Reichweite von fast 113 Mio. Kontakten erzielt. Enorme 4,2 Mio. Nutzer haben dabei mit den Inhalten der Marke interagiert, Artikel gelesen und Reaktionen abgegeben. Dies entspricht einer Steigerung von 60% der Gesamtreichweite und 125% Zuwachs der Engaged User.
Evaluation / Controlling: Die Social-Media-Performance wird ständig kontrolliert: Redakteure sehen fortlaufend Performance-Stats von Facebook und Webtracking und berücksichtigen die Erkenntnisse in der Content-Planung. Projektmanager bereiten monatliche Reportings zur langfristigen Strategieplanung vor.
Gesamtanzahl User: 492.000
Beginn der Social-Media-Aktivitäten: Januar 2011
Zielgruppe: TEB richtet sich an eine Zielgruppe aus Millennials und Early Adopters zwischen 18 und 34 Jahren. Diese ”internationale Elite“ hat einen hohen Bildungsstand, ist immer online, ist interessiert an Kunst und Kultur, Reisen, Sport und – am wichtigsten – elektronischer Musik.
Aktualisierungen: Mehrmals täglich
Monitoring: Ja
Bestandteil der Unternehmenskommunikation: Zusätzliche Aktivität

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Deutsche Telekom AG, Bonn
Webadresse: www.telekom.de
Branche: Telekommunikation
Anzahl Standorte (national): Mehr als 100
Mitarbeiter (national): Mehr als 100.000
Gründungsjahr: 1995

Vorstandsvorsitz: Timotheus Höttges
Sprecher der Geschäftsführung: Niek Jan van Damme
Head of International Music Marketing, Deutsche Telekom AG: Ralf Lülsdorf

Kreation

Konzeption: C3 Creative Code and Content, Berlin
Umsetzung: C3 Creative Code and Content, Berlin
Programmierung: We Are Fellows, Hamburg

Projektteam

C3 Creative Code and Content GmbH
Heiligegeistkirchplatz 1
10178 Berlin
Deutschland
T
+49 30 440320

Weitere Beiträge

Christophorus - Porsche Magazin #385

Dr. Ing. h.c. F. Porsche, Stuttgart

  • Silber als Teil der Integrierten Unternehmenskommunikation

Relaunch der Bayer-Konzernwebsite

Bayer, Leverkusen

  • Silber

Face the Change

Volkswagen, Wolfsburg

    Y - Das Magazin der Bundeswehr

    Bundesministerium der Verteidigung, Berlin

    • Platin

    ŠKODA Brand Diary

    ŠKODA AUTO, Mladá Boleslav

    • Platin

    enkelfähig

    Franz Haniel & Cie., Duisburg

    • Gold