Back to Tape - ein Roadtrip auf den Spuren deutscher Hip-Hop-Geschichte

Dr. Ing. h.c. F. Porsche, Stuttgart

  • EA 2018
    EA 2018, Film und Video
  • Silber als Teil der Integrierten Unternehmenskommunikation Special Award
    Silber als Teil der Integrierten Unternehmenskommunikation, Special Award

Jurybegründung

Die Videodokumentation „Back to Tape – ein Roadtrip auf den Spuren deutscher Hip-Hop-Geschichte“ macht das wahre Wesen des Hip-Hops spürbar. In diesem 95-minütigen Movie steht nicht Porsche im Vordergrund, sondern die Musik und ihre Bewegung. Eine Verknüpfung mit der Marke findet gleichwohl statt, denn es wird deutlich, dass den Hip-Hop und Porsche etwas ganz Wichtiges verbindet: Pioniergeist. Mit der mitreißenden Dokumentation präsentiert sich Porsche auf innovative Weise einer neuen Zielgruppe.

Hip-Hop entstand Anfang der 1970er-Jahre in den Ghettos von Harlem. Die Geburtsstunde von Porsche schlug 1948 im österreichischen Gmünd, als das ersteAutomobil der Marke seine Zulassung erhielt. Jetzt kommt beides zusammen: Hip-Hop und Porsche – in einem Roadtrip, der durch sechs Städte führt und zehn Künstler der Hip-Hop-Szene zeigt. Warum das passt? Das liegt wohl am sehr ähnlichen Ursprungsgedanken. Firmengründer Ferry Porsche sagte einst: „Am Anfang schaute ich mich um, konnte aber den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn mir selber zu bauen.“ Die Begründer des Hip-Hop suchten ihre Art von musikalischer Kunst, konnten sie nicht finden und machten sie deshalb ebenfalls selbst.

In Back to Tape – Ein Roadtrip auf den Spuren deutscher Hip-Hop-Geschichte begibt sich Niko Hüls mit einem Porsche Panamera von München über Heidelberg und Stuttgart bis nach Frankfurt, Berlin und Hamburg. Dort trifft der Musikjournalist und Chef des Hip-Hop-Magazins Backspin die Legenden, Pioniere und Stars, die einen prägenden Einfluss auf den Musikstil hatten und haben. Zu ihnen gehören Roger Manglus (Blumentopf), David P. (Main Concept), Toni-L (Advances Chemistry), Scotty 76, Duan Wasi (Kolchose / Ex-Massive Töne), Namika, Moses Pelham, Curse, Samy Deluxe und Falk Schacht. Ganz bewusst sucht er diese Menschen und Macher genau dort auf, wo sie aufgewachsen sind und zu Legenden wurden.

Zu erleben ist die 95 Minuten umfassende Videodokumentation im Porsche Newsroom (newsroom.porsche.de) sowie auf YouTube und Instagram. Sie ist in fünfzehn Tracks unterteilt und beginnt mit einleitenden Worten von Niko Hüls: „Hip-Hop ist die größte Jugendkultur, die es je gegeben hat. Und Hip-Hop in Deutschland ist so groß und so erfolgreich wie nie zuvor.“

Im ersten Track – dem Intro – geht der Musikjournalist näher auf die Geschichte, die Kultur und die Seele des Hip-Hops ein. Der Zuschauer erfährt zum Beispiel, dass es die vier Elemente DJ-ing, Breakdancing, Graffiti und Rap gibt. Und dass der Spirit das Wichtigste ist – weil es nicht darum geht, ein Element auszufüllen und nach klaren Regeln zu leben, sondern um die Möglichkeit, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen und dabei aus nichts etwas zu schaffen. Dann startet Niko Hüls mit dem Porsche Panamera durch und sucht die Stars der Szene auf.

Den inhaltlichen Bezug zur Marke Porsche stellen vor allem die Fahrten von A nach B und die Gespräche im Auto her. Zudem beschäftigt sich Track 05 der Dokumentation ausschließlich mit der Wichtigkeit von Musik beim Autofahren. Man kann davon ausgehen, dass der Hip-Hop-Sound aus der Musikanlage des Panamera, die gemeinsam mit der Hi-Fi-Edelschmiede Burmester entwickelt wurde, fantastisch klingt. Begleitend zum Roadtrip haben Niko Hüls und Porsche übrigens auch eine Spotify-Playlist veröffentlicht, auf der sich zahlreiche Songs der Tourgäste wiederfinden.

Was für Julian Hoff mann, Online-Kommunikation Porsche AG, bei der Produktion der Dokumentation zählt, ist vor allem das: „Mit Back to Tape ist es uns gelungen, zwei unterschiedliche Themenwelten – und damit auch Zielgruppen – harmonisch miteinander zu verbinden. Unsere Gemeinsamkeit besteht darin, dass mehr in den jeweiligen Kosmen steckt, als es auf den ersten Blick scheint. So konnten wir anhand eines gehaltvollen Storytellings zeigen, dass es lohnenswert ist, sich ohne Vorurteile zu begegnen.“ Er betont: „Auch über den inhaltlichen Mehrwert hinaus war es für Backspin und Porsche eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit. Der Content wurde vor allem im Bereich Social Media auf verschiedenen Kanälen aufgegriffen und verbreitet, womit wir eine junge Zielgruppe aktivieren konnten.“

Webadresse: www.newsroom.porsche.de/backtotape
Länge: 95 Minuten
Technisches Format: Online Stream via Porsche Newsroom, Online-Stream via YouTube (Backspin TV), Produktion als Blu-Ray-Disc
Sprachen: Deutsch
Vertriebskanäle: Video-Dokumentation via Porsche Newsroom u. Backspin TV, Filmpremiere u. Aftershow mit mehr als 500 Gästen; crossmediale Gastbeitragsserie via Porsche Newsroom, Instagram u. YouTube

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG , Stuttgart
Webadresse: www.porsche.de
Branche: Automobil
Anzahl Standorte (national): 5 bis 10
Mitarbeiter (national): Mehr als 10.000
Gründungsjahr: 1931

Online Kommunikation: Julian Hoffmann
Leitung Corporate Publishing: Sabine Schröder

Kreation

Konzeption, Umsetzung: FAKTOR 3, Hamburg
Unit-Lead: Sven Labenz
Formatentwicklung: Simone Michel

Produktion (Film, Funk, etc.): FAKTOR 3, Hamburg
Videograph: Roman Schwer

Projektteam

FAKTOR 3
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Deutschland
T
+49 40 679446-0

Weitere Beiträge

Carrera Online

Dr. Ing. h.c. F. Porsche, Stuttgart

    LichtAktiv Haus (LAH)

    Velux Deutschland, Hamburg