Deutscher Kinderschutzbund

Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband, Hannover

  • JDW 2006
    JDW 2006, Audio

Ganz schön frech: Julia (9) und Tom (10) entern mit ihrem Piratensender die Werbeblöcke deutscher Radiostationen. Natürlich nicht in Echt, sondern mitten in eigens produzierter Radioreklame. Das schafft eine starke Aufmerksamkeit und hohe Sympathiewerte. Die Kampagne unterstützt die wichtige Arbeit des Deutschen Kinderschutzbundes. Die drei Spots wurden von fast allen großen deutschen Sendern freiwillig und kostenlos ausgestrahlt.


SFX: Techno-Musik.

Sprecherin (betont jugendlich): »Hol dir jetzt die neuesten Klingeltöne und Logos für dein Handy. Schick einfach eine SMS an die 0190/6 ...«

SFX: Spot wird abgewürgt, kurzes Rauschen.

Zwei Kinder (teilen sich die Rolle): »Hier sind Julia und Tom vom Piratensender ›Kinderkram‹. Wir wollen, dass es bei euch Erwachsenen auch mal klingelt. Bitte unterstützt den Deutschen Kinderschutzbund. Denn der kümmert sich um uns Kinder. Und um Familien, die in Not geraten sind. Weh, weh, weh, Kinderschutzbund, deh eeh. Danke. Und jetzt weiter mit der Werbung.«

SFX: Kurzes Rauschen, Spot läuft weiter.

Sprecherin (betont jugendlich): »… und gleich kommen die frechsten Töne und Logos auf dein Handy. Los, worauf wartest du?«

SFX: Easy-Listening-Musik.

Sprecherin (sympathisch, übertrieben »reklamig«): »Schokoladenflecken im Pullover? Das muss nicht sein. Denn dagegen gibt es jetzt das neue, superaktive Powergel für noch meh ...«

SFX: Spot wird abgewürgt, kurzes Rauschen.

Zwei Kinder (teilen sich die Rolle): »Schokoflecken? Da gibt's ja wohl Schlimmeres. Hier sind Julia und Tom vom Piratensender ›Kinderkram‹. Und wir wollen euch mal was über den Deutschen Kinderschutzbund erzählen. Der sieht zu, dass es uns Kindern gut geht. Und wir nicht immer untergebuttert werden. Klickt doch mal auf www.kinderschutzbund.de oder unterstützt den Kinderschutzbund vor Ort. So, und jetzt weiter mit den Schokoflecken.«

SFX: Kurzes Rauschen, Spot läuft weiter. Easy-Listening-Musik.

Sprecherin (sympathisch, übertrieben »reklamig«): »... schafft selbst hartnäckigste Schokoladenflecken im Pullover. Probieren Sie's aus.«

SFX: Easy-Listening-Musik.

Sprecherin (sympathisch, übertrieben »reklamig«): »Wenn Sie Ihre Lieben mal so richtig verwöhnen wollen, dann versuchen Sie doch mal die neuen, fettarmen Pommes frites aus dem Kühlregal. Die schmecken schön kartoffelig und sin ...«

SFX: Spot wird abgewürgt, kurzes Rauschen.

Zwei Kinder (teilen sich die Rolle): »Hier sind Julia und Tom vom Piratensender ›Kinderkram‹. Wir wollen euch Radiohörern mal erzählen, dass bei uns in Deutschland immer mehr Kinder in Armut leben. Bitte unterstützt deshalb den Deutschen Kinderschutzbund. Der kümmert sich um uns Kinder und hilft Familien, die kaum genug zu Essen haben. Klickt einfach mal auf www.kinderschutzbund.de. Danke, jetzt könnt ihr weiter Werbung hören.«

SFX: Kurzes Rauschen, Spot läuft weiter. Easy-Listening-Musik.

Sprecherin (sympathisch, übertrieben »reklamig«): »... und einige Minuten goldgelb anbraten. Mmmmmh – einfach lecker.«

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband, Hannover
Geschäftsführung: Gabriele Wichert
Marketingleitung: Jörg Angerstein
Leitung Öffentlichkeitsarbeit: Birgit Pohl

Kreation

Konzeption, Umsetzung: POINT WERBEAGENTUR, Minden

Produktion: Paul Productions, Hannover

Projektteam

POINT HAMBURG Werbeagentur
Gustav-Mahler-Platz 1
20354 Hamburg
Deutschland
T
+49 40 7308856-10

Weitere Beiträge

KNORR, B2B Trade Präsenter „Natürlich Lecker!“

Unilever Deutschland, Hamburg

  • Bester der Branche - Groß- und Fachhandel (B2B)

Deutscher Kinderschutzbund "Kleine Seele. Großer Schmerz."

Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband, Berlin

    Deutscher Kinderschutzbund "Kleine Seele. Großer Schmerz."

    Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband, Berlin

      Deutscher Kinderschutzbund "Kleine Seele. Großer Schmerz."

      Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband, Berlin

        Performance mit Stern

        MS RACING, Waldshut-Tiengen

          Kinderlachen zurück

          Deutscher Kinderschutzbund, Berlin