NABU, Mail "Nuclear Waste"

Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Hessen, Wetzlar

  • JDW 2012
    JDW 2012, Dialogmarketing (Dialogmarketing / Print)

Die Laufzeitverlägerung deutscher AKWs erhöht jährlich den Atommüll um 380t, bringt aber keine Lösung für dessen sichere Entsorgung. NABU machte das unsichtbare Risiko sichtbar: Als fiktive Behörde DGEAA verschickten sie Heim-Castoren an deutsche Haushalte. Darin: ein vermeintlicher Pro-Kopfanteil Atommüll. In offiziellem Amtsdeutsch wurde zur Einlagerung aufgefordert und auf DGEAA.de verwiesen. Die Website enthüllte NABU als Absender und rief auf sich per Mail gegen das Gesetz auszusprechen.

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Hessen, Wetzlar
Leitung Öffentlichkeitsarbeit: Berthold Langenhorst

Kreation

Konzeption, Umsetzung: Leo Burnett, Frankfurt
Beratung: Hans-Jürgen Kämmerer
Konzeption: Albert Schlierbach, Sebastian Kraus
Creative Director: Andreas Pauli, Peter Buck, Axel Käser, Florian Geiger
Art Director: Albert Schlierbach, Michaela Siegl, Daniel Siegl, Claudio Burtschenko
Producer: Monika Nikot
Text: Sebastian Kraus, Florian Kroeber
Project Management: Bernd Mau, Schiwa Mehrmann, Bahareh Küppers

Projektteam

Leo Burnett
Alexanderstr. 65
60489 Frankfurt
Deutschland
T
+49 69 78077-0

Weitere Beiträge

Holoquarium

Zoo Frankfurt, Frankfurt am Main

  • Megaphon in Gold

Hate Going Twice

FCA Germany, Frankfurt am Main

  • Megaphon in Bronze

Rana History

Giovanni Rana Deutschland, Frankfurt am Main

    Rana History

    Giovanni Rana Deutschland, Frankfurt am Main

      Das Lidl Avorakel

      Lidl, Neckarsulm

        Fishing Hook

        McDonald's Deutschland, München