Don't drink and drive

Volkswagen, Wolfsburg

  • JDW 2013  - Shortlist der Jury
    JDW 2013, Audio

Auf Deutschlands Straßen gibt es immer noch viel zu viele Unfallopfer durch Alkohol am Steuer. Was wäre, wenn selbst die seriöseste und unfehlbarste Instanz im Straßenverkehr angetrunken Auto fahren würde – nämlich die Frauenstimme unseres Navigationsgerätes? Das Ergebnis klingt zuerstmal verdammt komisch – später bleibt einem allerdings das Lachen im Halse stecken. Und die Botschaft \"Don\'t Drink & Drive\" bleibt dadurch nachhaltig im Gedächtnis.


Der Spot „Betrunkenes Navi“, 37“

SFX:

Ein Auto wird gestartet. Dazu hören wir jetzt die typische weibliche Navi-Stimme – allerdings so, als wäre sie komplett betrunken:

„... die Ruhhde wird berechnet. Bidde fahhn Sie fünfsig Meda gradeaus...bis zur Kräusung.“

SFX:

Fahrendes Auto, das beschleunigt und einen Gang höher schaltet. Navi-Stimme:

„Im Ampel-...äh Greisverkehr bidde die erse...ne...sweite... boah ach, einwach gradeaus fahren...die Ruhde wird be -

Dehm Strahsenverlauuf...einen Kilomäda folgen....gleich links biegn...nee, jetzt!“

SFX: Quietschende Reifen, danach folgt der Crash zweier Autos.

Navi:

„Sach mal, bissu besoffn oder was?“

Off-Sprecher:

„Hören Sie auf Ihren Verstand: Don´t drink and drive.

Eine Initiative von Volkswagen.“

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Volkswagen, Wolfsburg
Account Exicutive: Tim Walther

Kreation

Konzeption, Umsetzung: Heye & Partner, Hamburg
Creative Director: Björn Ahrens
Art Director: Linda Werle
Producer: Petra Beckamp
Text: Jost Kähler
Chief Creative Officer: Amir Kassaei
Managing Director, Executive Creative: Reinhard Crasemann
Managing Director: Detlef Arnold

Produktion: Studio Funk
Ton: Oliver Klurina, Jochen Kömpe, Torsten Hennings
Sprecher: Ines Saß-Kömpe, Bernd Stephan

Projektteam

Weitere Beiträge

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Psychenet, Kinofilme „Hendrik“ und „Rolf“

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Hamburg

  • Branchensieger - Gesundheitskommunikation (B2C)

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Psychenet, Plakate

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Hamburg

  • Branchensieger - Gesundheitskommunikation (B2C)

GmbH "Das Dolormin Kopfschmerz Trampolin"

Johnson & Johnson, Neuss

    Kampfansagen

    Greenpeace Energy, Hamburg

      Qualitätskampagne So gut, wie es schmeckt

      McDonald's Deutschland, München

        McDonald's Jahresbericht 2010

        McDonald's Deutschland, München