Klagemauern für mehr Gerechtigkeit

Amnesty International Frankfurt, Frankfurt

  • JDW 2014
    JDW 2014, Out of Home (Out of Home / Medien)
  • Branchensieger - Organisationen (B2C)
    Branchensieger - Organisationen (B2C)

Mauern sind ein Symbol für Gewalt und Unterdrückung in der Welt. Um diese Missstände anzuklagen, verwandelte Amnesty International Mauern im öffentlichen Raum in „Klagemauern für mehr Gerechtigkeit“. Bilder von vergitterten Türen und Fenstern ließen Gefängniszellen entstehen, hinter denen sich acht reale Schicksale verbargen. Wer eines dieser Objekte im Stadtbild entdeckte, konnte via QR-Code oder URL mehr über die jeweilige Person erfahren und an einer virtuellen Klagemauer seine persönlichen Wünsche für mehr Gerechtigkeit zu hinterlassen. So wurde man Teil einer großen Petition.

Auftraggeber

Unternehmen (Auftraggeber): Amnesty International Frankfurt, Frankfurt
Bezirkssprecherteam: Monika Wittkowsky

Kreation

Konzeption, Umsetzung: Leo Burnett, Frankfurt am Main
Beratung: Katrin Kester
Konzeption: Hans-Jürgen Kämmerer
Creative Director: Hans-Jürgen Kämmerer
Art Director: Dan Witz, Hugo Moura, Hans-Jürgen Kämmerer
Text: Benjamin Merkel
Chief Creative Officer: Andreas Pauli
Head of Technology: Marco Randi
Head of Digital: Axel Käser

Projektteam

Leo Burnett
Alexanderstr. 65
60489 Frankfurt
Deutschland
T
+49 69 78077-0

Weitere Beiträge

Holoquarium

Zoo Frankfurt, Frankfurt am Main

  • Megaphon in Gold

Hate Going Twice

FCA Germany, Frankfurt am Main

  • Megaphon in Bronze

Rana History

Giovanni Rana Deutschland, Frankfurt am Main

    Rana History

    Giovanni Rana Deutschland, Frankfurt am Main

      Das Lidl Avorakel

      Lidl, Neckarsulm

        Fishing Hook

        McDonald's Deutschland, München