Pet-Fluencer

80 Millionen Deutsche besitzen 135 Millionen SIM-Karten. Wo ist da noch Raum für Wachstum? – Bei 22 Millionen Hunden und Katzen sowie ihren Besitzern natürlich. Um die zu erreichen entwickelte Vodafone mit dem V-Pet-Tracker ein Halsband mit integrierter SIM-Karte zur Aufzeichnung jedes Pfotenabdrucks. Die Kommunikation zum Launch übernahmen Pet-Fluencer, die Haustiere der Social Media Stars Melina Sophie und ApeCrime. Wie die Vierbeiner ausgewählt wurden verrät Daniela Blankenstein, Director Strategy bei WAVEMAKER.

EF: Für Vodafone waren Pet-Fluencer noch unbekanntes Terrain. War Überzeugungsarbeit nötig, um Vodafone für die Idee zu gewinnen?
Daniela Blankenstein:
Ehrlich gesagt nein. Für eine gute Idee lassen sich unsere Ansprechpartner bei Vodafone immer begeistern. Ich habe selten erlebt, dass Kunden so schnell Entscheidungen treffen und auch bei zunächst absurden Ideen dabei sind. Dabei supporten sie uns mit ihren Produkten und Hardware, sodass wir auch in kürzester Zeit von einer Idee zu einer starken Umsetzung kommen.

Was sind außer Cat- und Dog-Content, die Erfolgsfaktoren der Arbeit? 
Der Erfolg basiert meines Erachtens auf zwei Faktoren: Zum einen hatten wir eine wirklich gute Story mit essenzieller Produkteinbindung. Ohne den V-Pet Tracker von Vodafone hätte die Geschichte nicht funktioniert. 

Zum anderen das Timing: Wir erzählen eine herzerwärmende Geschichte von einem süßen Hund auf Island, der alleine Weihnachten feiert und das zwei Tage vor Heilig Abend auf einem der größten deutschen YouTuber-Kanäle. Das hat uns in der Zielgruppe mehr Zuschauer beschert, als die TV-Weihnachtsblockbuster.

Pet-Fluencer von Vodafone ist eine Social-Media-Kampagne wie aus dem Lehrbuch: Eine nüchterne Situationsanalyse mündet in eine katzenhaarsträubende Produktidee, die mit einer so absurden wie aufmerksamkeitsstarken Kampagne beworben wird, deren Ironie im Auge des Betrachters liegt. 

Prof. Dr. Wolfgang Schweiger, Universität Hohenheim

Nach welchen Kriterien wurden die verschiedenen Pet-Fluencer ausgesucht?
Zielgruppenfit: Das Produkt funktioniert nur in Deutschland, das heißt wir brauchten Tiere mit deutschen Fans. Produktfit: Das Produkt funktioniert erst ab einem Körpergewicht von 6 kg, weshalb unsere Protagonisten erst mal auf die Waage mussten. Reichweite und persönliche Erfahrung: Die beiden Haustierbesitzer sind seit 2016 immer wieder für Vodafone Kampagnen im Einsatz gewesen, und wir waren uns sicher, dass wir nicht nur super Videos bekommen, sondern auch Impact auf die Sales haben werden.

Megaphon Award in Silber (Digital/Social Media)

Pet-Fluencer

Vodafone, Düsseldorf

  • Silber

Beiträge aus dem Archiv

Pet-Fluencer

Vodafone, Düsseldorf

  • Silber
Group Created with Sketch.
Econ Forum

Econ Forum

Redaktion des Econ Forums im Econ Verlag
Anfragen zu den Econ Awards: ea[at]econforum.de
Anfragen zu den Megaphon Awards: ema[at]econforum.de
Allgemeines: mail[at]econforum.de
Tel. +49 30 23456-524/-470

 

Weitere Artikel

HEIMAT und Ogilvy räumen ab

Gleich dreimal Gold holten sich Ogilvy und die Deutsche Bahn für ihre Sommer Ticket Kampagne im Wettbewerb um die Econ Megaphon Awards 2019. Der unterhaltsame...

Mut heisst machen

»Stop crying, start doing« lautet das Motto, mit dem Maurizio Rugghia, Daniel Zuberbühler und Florian Beck im Mai 2016 die Zürcher Agentur SiR MaRY gründeten....

Denn das Gute liegt so nah

Warum in die Ferne reisen? Schöne Gegenden gibt es in Deutschland doch auch, schnell und preiswert erreichbar mit der Deutschen Bahn . Mit ihrer Sommer-Ticket-Kampagne...

Zum Thema

Kommunikationsstrategien und -konzepte im Wandel

„Wer hat Angst vor Ilse Aigner?“ titelte Zeit Online am 6. April 2010. Hintergrund: Die Ministerin für Verbraucherschutz hatte in einem Brief an Facebook -Chef...

Handwerkskunst und Zivilcourage

Romantik in Papier gefaltet für den Schreibwarenhersteller Montblanc , emblematische Lärmquellen durch Würth Ohrstöpsel gedämpft und Pastillen mit Zivilcourage für Fisherman’s Friend . Dazu einer...

Featuring Alexa

Mit »Featuring Alexa« ist der erste Song in Kollaboration mit einer AI-Sprachassistentin entstanden: Im Liedtext der DIY Hip Hop Crew Too Many T's aus Großbritannien...