Rück- und Ausblick der Gewinner (Teil 2)

In 10 Jahren Econ Awards haben wir zahlreiche Auszeichnungen an viele glückliche Gewinner vergeben. Einige unserer erfolgreichsten Preisträger der vergangenen Jahre erzählen hier, was der Gewinn eines Econ Awards für die eigenen Projekte im Unternehmen bedeutet und was sie sich für die kommenden Jahre vom Wettbewerb wünschen. - Teil 2.

"Nur positive Erinnerungen" hat beispielsweise Christian Finkenzeller, zuständig für Konzernkommunikation und Politik bei der BMW Group an die Econ Awards. "Für uns ist es eine hohe Auszeichnung. Es ist ein etablierter, sehr anspruchsvoller Wettbewerb, der unsere Anstrengungen honoriert und uns das Gefühl gibt, es hat sich gelohnt! Zudem ist diese renommierte Auszeichnung hilfreich für neue, weitere Projekte und auch gleichzeitig Ansporn, diesen Faden fortzuspinnen."

Gewinner


Auch für Herrmann Knipper (Foto ganz oben), Leiter Unternehmenskommunikation von der Allianz Deutschland AG ist der Econ Award eine bedeutende Anerkennung, die er auch in den nächsten Jahren gern gewinnen möchte: "Da die Jury als sehr anspruchsvoll bekannt und die Konkurrenz erdrückend gut ist, haben wir uns wirklich sehr über alle Econ-Preise gefreut. Sie rechtfertigen unsere immer wieder neuen kreativen Kraftakte, damit auch die nächsten Hefte dieses hohe Niveau erreichen. Die Preise machen uns stolz und spornen uns an, auf diesem Weg weiterzugehen."

Gewinner
Inaluk Schaefer (Senior Expertin Corporate Responsibility) und Gabriele Kotulla (Leiterin Group Corporate Responsibility), beide

Ähnlich motivierend erlebt Inaluk Schaefer, Senior Expertin Corporate Responsibility von der Deutschen Telekom AG den Gewinn eines Awards: "Er ist aber auch Ansporn, unsere Kommunikationsleistung im Sinne unserer Leserschaft stetig weiterzuentwickeln und interessanter sowie nutzerfreundlicher zu gestalten. Ganz persönlich für mich ist die Wertschätzung mit einem Econ Award jedes Mal aufs Neue erstaunlich und fühlt sich einfach nur gut an."

Und für die Zukunft, Frau Schaefer? "Ihre Begründungen haben mir den einen oder anderen Anstoß für eine Weiterentwicklung meiner Projekte gegeben. Das Jahrbuch hat Gewicht in doppelter Hinsicht, es ist schwer und eine perfekte Anerkennung für alle Teilnehmer – es macht Spaß darin zu blättern und sich von anderen Projekten inspirieren zu lassen. Deshalb wünsche ich mir, dass Sie so weiter machen - und natürlich, dass wir noch viele Preise gewinnen."

Wir drücken die Daumen! 
Unser Ranking zu den erfolgreichsten Teilnehmenden der letzten Wettbewerbe finden Sie im Jahrbuch der Unternehmenskommunikation Band 10

Econ Forum

Econ Forum

Redaktion des Econ Forums im Econ Verlag
Anfragen zu den Econ Awards: ea[at]econforum.de
Anfragen zu den Megaphon Awards: ema[at]econforum.de
Allgemeines: mail[at]econforum.de
Tel. +49 30 23456-524/-470

 

Weitere Artikel

Die Energiewende ist ein Großprojekt

Der BDEW setzt sich in seinem Verbandsmagazin » Zweitausend50 « kontrovers mit der Komplexität der Energiewende auseinander. Econ Awards Jurypatin Catrin Bialek hat zwei Magazinartikel...

In Zukunft wird der Mensch noch wichtiger

„Ich bin und bleibe optimistisch. Und wenn ich nicht schon eine Agentur hätte, würde ich morgen eine gründen“, schrieb Mirko Kaminski, CEO von achtung! kürzlich...

Digitalisierung, Elektrifizierung und Konnektivität – Die Zukunft der Kommunikation bei Porsche

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG ist in Sachen Kommunikation breit aufgestellt. Wir haben Dr. Josef Arweck nach dem Rezept für die erfolgreiche Unternehmenskommunikation...

Zum Thema

DER URSPRUNG VON WIRKUNG

Matthias von Bechtolsheim, Geschäftsführer HEIMAT Berlin, spricht über den Ansporn, die Aufgaben der Kommunikation für seine Kunden zu lösen und seine Motivation sich an Wettbewerben...

Econ Awards 2016

Das Berliner ewerk war am 27. Oktober Veranstaltungsort der Econ Awards Preisverleihung 2016. Aber nicht nur die Preisträger hatten Grund zur Freude: Der vom Econ...

Corporate Film und Corporate Trailer

Das Internet ist ein schwarzes Loch. Der beste Corporate Film nützt nicht, wenn er in diesem Loch verschwindet. Durch die heutigen Distributionsmöglichkeiten erhält der journalistisch...